Sonstiges

Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19: Corona VO Sport ab 27.12.2021


Unser Rundschreiben R 37625 vom 07.12.2021
Sehr geehrte Damen und Herren,
Kultus- und Sozialministerium haben die Corona VO Sport erneut geändert und damit an die ab 27.12.2021 geltende Fassung der CoronaVO1 angepasst. Das Kultusministerium fasst die Änderungen durch die Verordnungsnovellierungen in seinem
Internetangebot wie folgt zusammen :

  1. Maskenpflicht
    In der Corona-Verordnung ist geregelt, dass Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres innerhalb geschlossener Räume eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen sollen. In begründeten Fällen ist auch eine medizinische
    Maske zulässig. Diese Regelung gilt auch abseits des Sportbetriebs in Sportstätten,
    es gelten dabei die Ausnahmen der Corona-Verordnung des Landes.
  2. Zutritt bei 2G+-Regelung
    Ist der Zutritt zu Sportstätten nur immunisierten Personen nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet (2G+-Regelung), gilt dies entsprechend
    der Corona-Verordnung nicht für
  3. geimpfte Personen, deren Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung nicht länger als 3 Monate (bisher 6 Monate) zurückliegt,
  4. genesene Personen, deren PCR-Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer
    vorherigen Infektion mit dem Coronavirus nicht länger als 3 Monate zurückliegt,
  5. geimpfte Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, oder

1 Siehe Städtetagsrundschreiben R 37787 vom 23.12.2021.
2

  1. Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht.
    Damit wird die Gültigkeitsdauer einer vollständigen Impfung bzw. einer zurückliegenden Corona-Infektion entsprechend der STIKO-Empfehlungen angepasst.
  2. Zulässige Zuschauerzahl
    Veranstaltungen sind in der Alarmstufe II mit höchstens 50 % der zugelassenen Kapazität zulässig. Die bisherige Personenobergrenze wurde von 750 auf nun zulässige 500 Besucherinnen und Besucher abgesenkt. Entsprechendes gilt damit auch
    für Sportveranstaltungen.
    Siehe hierzu den Wortlaut der Änderungsverordnung (Anlage 1) und die ab
    27.12.2021 geltende Fassung der Corona VO Sport (Anlage 2).
    Mit freundlichen Grüßen
    gez. Norbert Brugger

Wer geboostert ist oder wessen Vollimmunisierung nicht länger als sechs Monate zurück liegt, ist von der Testpflicht bei 2G-Plus befreit.

Seit dem Wochenende gilt in Baden-Württemberg eine verschärfte Corona-Verordnung. In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens brauchen auch Geimpfte und Genesene einen negativen Corona-Test (sogenannte 2G-Plus-Regel). Das Sozialministerium hat die Ordnungsbehörden aufgefordert, in der ersten Woche Kulanz zu üben und von der Ahndung von Verstößen zunächst abzusehen. Auf Grundlage wissenschaftlicher Expertisen hat die Landesregierung am Sonntag, 5. Dezember 2021, die 2G-plus-Regelung noch einmal präzisiert und sich auf folgende Punkte verständigt:

  • Personen mit einer Boosterimpfung sind von der Testpflicht bei der 2G-Plus-Regelung ausgenommen.
  • Folgende Personengruppen ohne Boosterimpfung werden bezüglich ihres Immunzustandes Personen mit einer Boosterimpfung gleichgestellt:
    • Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung, wenn seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung nicht mehr als sechs Monate vergangen sind,
    • Genesene, deren Infektion nachweislich maximal sechs Monate zurückliegt (Nachweis der Infektion muss durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis/PCR-Test erfolgen).

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/ausnahmen-von-der-testpflicht-bei-2g-plus-1/Ausnahmen von der Testpflicht bei 2G-Plus: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)